: : Kontakt : :
 
Home  |  Mitgliedschaft  |  Termine  |  Vorstand/Kuratorium
Home
Mitgliedschaft
Termine & News
Geförderte Projekte
Vorstand/Kuratorium
Die Ballettschule
Impressum/Satzung
Kontakt/Anfahrt

 

FREUNDE DES BALLETTZENTRUMS HAMBURG
TERMINE & NEWS

 

Saisoneröffnung mit "Sylvia"

Am 5. September wird die neue Ballettsaison 2021/22 mit der Wiederaufnahme von John Neumeiers "Sylvia" gefeiert. Nach über 10 Jahren kehrt die Geschichte einer starken Frau, die sich zwischen Berufung und Liebe hin und her gerissen fühlt, zurück auf den Spielplan. John Neumeier schuf 1997 seine Adaption des bekannten Ballettklassikers, dessen Musik von Léo Delibes ihn seit jungen Jahren faszinierte. Seine künstlerische Vision waren "Tanzbilder von einer starken, sportlich-kämpferischen Frau, die nur schwer eine Balance findet zwischen Angriff und Zartheit, Panzerung und Hingabe, die erst Sinnlichkeit erfahren und Leidenschaft durchleben muss, um die einfache, schlichte Liebe zu entdecken." Die puristische Ausstattung von Yannis Kokkos bildet eine kongeniale Folie für John Neumeiers Choreografie. Für die September-Vorstellungen ist der Kartenvorverkauf bereits gestartet.

Wiederaufnahme
Sylvia

Hamburgische Staatsoper
5. September 2021 | 18.00 Uhr

Weitere Aufführungen:
8., 11. und 17. September 2021
20. und 21. Mai 2022
23. Juni 20222

  Mehr

Ballett-Werkstätten – Vorverkaufsregelungen

Vorverkaufsstart für die Ballett-Werkstatt am 26. September 2021
Nachdem wir in der letzten Spielzeit aufgrund der äußeren Umstände leider komplett auf die beliebten Ballett-Werkstätten verzichten mussten, freuen wir uns umso mehr, dass neue Termine feststehen. Wie gewohnt haben Sie auch in diesem Jahr die Möglichkeit, Karten für zwei (von vier Werkstätten in der Saison 2021/22) vorrangig zu bestellen. Uns stehen Kontingente für die Ballett-Werkstatt am 14. November 2021 und am 15. Mai 2022 zur Verfügung. Ein entsprechendes Schreiben an Sie mit beigefügtem Bestellformular ist in Planung. Selbstverständlich steht uns auch ein Kontingent für die beiden Ballett-Premieren zur Verfügung.

Ungeachtet dessen bleibt Ihnen natürlich die Möglichkeit, für die beiden anderen Ballett-Werkstätten im September 2021 und Februar 2022 im regulären Vorverkauf je max. 2 Karten zu erwerben. Aufgrund der aktuellen Situation ist das bisher übliche Vorverkaufsverfahren an der Tageskasse derzeit nicht durchführbar. Zudem bestehen bis auf weiteres starke Einschränkungen beim Sitzplatzangebot. John Neumeier hat sich daher entschieden, zunächst nur die erste Ballett-Werkstatt am 26. September 2021 in den Verkauf zu geben.

Wegen der zu erwartenden großen Nachfrage und um allen Interessierten die gleichen Chancen einzuräumen, werden die Eintrittskarten über ein Bewerbungsverfahren vergeben. Vom 31. August bis zum 2. September 2021 können Kartenwünsche über ein Online-Bestell-Formular (Online ab 31. August) abgegeben werden. Pro Kunde/Haushalt ist die Bestellung von 2 Karten möglich. Die Kartenvergabe erfolgt nach dem Zufallsprinzip. Im Ausnahmefall werden auch schriftliche Bestellungen angenommen, die ausschließlich innerhalb der genannten Frist beim Kartenservice der Hamburgischen Staatsoper auf dem Postweg eingehen:

Hamburgische Staatoper
Kartenservice/Ballett-Werkstatt
Postfach 302448
20308 Hamburg

Unleserliche, unvollständige oder nicht ausreichend frankierte Sendungen können leider nicht berücksichtigt werden. Bestellungen auf anderen Wegen, insbesondere per E-Mail sind nicht möglich. Informationen zum Bestellverfahren für die folgenden Werkstätten werden jeweils rechtzeitig bekanntgegeben.

  Ballett-Werkstätten

Wedeler Musiktage

Im September ist das Bundesjugendballett zum ersten Mal Teil der Wedeler Musiktage und zu Gast im Johann-Rist Forum in der Nachbarstadt. In zwei Vorstellungen am 25. September wird ein Mix aus verschiedenen Choreografien von bspw. John Neumeier oder Raymond Hilbert sowie Eigenkreationen der Tänzer*innen präsentiert – alles zu Live-Musik.

Das Bundesjugendballett bei den Wedeler Musiktagen
Samstag, 25. September 2021 | 15.30 Uhr und 19.30 Uhr

Johann-Rist Forum | Am Redder 8 | 22880 Wedel
Tickets 20 € (ermäßigt 10 €)

  Weitere Informationen und Karten

Kultur auf dem Gottesacker

Als Teil der Veranstaltungsreihe "Kultur auf dem Gottesacker" tanzt das Bundesjugendballett am 27. September in der St. Petri-Kirche in Ratzeburg. Gemeinsam mit einem kleinen Chor und einem Musikensemble wird ein Programm präsentiert, das sich thematisch und inhaltlich an dem übergeordneten Motto der Kulturreihe "Grün ist die Hoffnung" orientiert und zugleich geistliche Akzente setzen möchte. Dieses Vorhaben spiegelt sich auch in den ausgewählten Repertoire-Stücken wie z.B. "No man is an Island", das Intendant, John Neumeier, eigens für die Compagnie kreiert hat sowie in den Eigenkreationen "Von 55 Engeln behütet" vom Ballettmeister Raymond Hilbert oder "Les enfants des étoiles" des Tänzers Thomas Krähenbühl. Angelehnt an frühere Kooperationen mit der Hauptkirche St. Petri in Hamburg wird es zudem eine enge Zusammenarbeit zwischen dem Hamburger Pastor Dr. Jens-Martin Kruse und dem künstlerischen Direktor Kevin Haigen geben.

Das Bundesjugendballett bei "Kultur auf dem Gottesacker"
Montag, 27. September 2021 | 18.00 Uhr und 20.30 Uhr
St. Petri-Kirche Ratzeburg | Schrangenstraße 3 | 23909 Ratzeburg

  Kartenvorverkauf

"Ghost Light" erhält Auszeichnung

John Neumeiers Ballett "Ghost Light" wurde bei der jährlichen Kritikerumfrage der renommierten Zeitschrift tanz zur "Produktion des Jahres" gewählt. Insgesamt 31 Tanzjournalistinnen und -journalisten aus aller Welt stimmten für das Ensemble-Ballett, das nicht nur das geltende Abstandsgebot des Corona-Sommers 2020 respektiert, sondern es auch zu seinem Thema macht. Im April und Mai 2022 steht "Ghost Light" erneut auf dem Spielplan des Hamburg Ballett. Der Kartenvorverkauf startet zu einem späteren Zeitpunkt. Im Juli 2022 wird das Hamburg Ballett der Einladung des Pianisten David Fray zu seinem jungen Musikfestival "L'Offrande Musical" in Tarbes folgen und zwei Aufführungen von "Ghost Light" tanzen.

"Ghost Light" ist auch als DVD / Blu-ray erschienen und kann über den Online-Shop des Hamburg Ballett erworben werden.

  Mehr

DVD: Ein Sommernachtstraum

Die Verfilmung von John Neumeiers Ballett "Ein Sommernachtstraum" als DVD und Blu-ray ist jetzt im Handel. Im Februar hatte das Hamburg Ballett die Möglichkeit den Repertoire-Klassiker in Hamburg aufzuzeichnen. Drei Tage lang verwandelte sich die große Bühne der Hamburgischen Staatsoper dafür in ein Filmstudio. Die Dreharbeiten fanden mit aufwendiger Inszenierung statt, insgesamt sieben Kameras haben das Geschehen rund um die heitere Geschichte des verwirrenden Liebesspiels aus Shakespeares Sommernachtstraum in 4K-Qualität aufgenommen. Die Aufzeichnung des Erfolgsballetts, welches zuletzt in der Spielzeit 2019/2020 in unserem Repertoire zu sehen war, lag John Neumeier besonders am Herzen, um ein Zeichen zu setzen und mit dem Publikum in Kontakt zu bleiben.

  Online-Shop

Dankesbriefe

Die Feiertage sind eine Zeit der Besinnung und Dankbarkeit. Wir freuen uns besonders in dieser Zeit über die vielen Briefe der von uns unterstützten Schülerinnen und Schüler! Wir haben zwei Briefe beispielhaft ausgesucht, die Sie hier ansehen können.

  Brief I   Brief II

INTERMEZZO XI

Aufgrund der vielen Unsicherheiten, die sich aus der Covid-19-Pandemie ergeben und voraussichtlich bis in den Herbst 2021 andauern werden, wird die Intermezzo-Gala, die am 30. Oktober 2021 stattfinden sollte, abgesagt. Die nächste Intermezzo-Gala soll im Jahr 2022 im Börsensaal der Handelskammer ausgetragen werden. Wir informieren Sie rechtzeitig, sobald der neue Termin feststeht.

Benefiz-Ballettgala: INTERMEZZO X

Tanzend "Danke" sagten am 26. Oktober 2019 rund 160 Schülerinnen und Schüler der Ballettschule, die Solisten und das Ensemble des Hamburg Ballett sowie das Bundesjugendballett bei der zehnten "Intermezzo-Gala" der Freunde des Ballettzentrums Hamburg e.V. im Börsensaal der Handelskammer. Die ca. 240 Gäste saßen um eine schlichte Bühne an weiß eingedeckten Zehnertischen auf denen elegante Blumenbouquets arrangiert waren. Zwischen einem exquisiten Drei-Gänge-Menü begeisterten die Tänzerinnen und Tänzer mit ihrem Können. Passend zum diesjährigen Motto "Beethoven bittet zum Tanz" waren hauptsächlich Auszüge aus Balletten von John Neumeier zu Musik von Ludwig van Beethoven zu sehen wie "Beethoven Dances" und "Beethoven-Projekt". Für den Amerikaner John Neumeier zählt neben Johann Sebastian Bach und Ludwig van Beethoven natürlich auch Leonard Bernstein zu den "drei großen Bs". Und so beglückten Auszüge aus John Neumeiers "Bernstein Dances" mit authentisch amerikanischem Bernstein-Sound die Gäste. Das Bundesjugendballett begeisterte mit einer neuen Choreografie von Raymond Hilbert zu Dmitri Schostakowitschs Klaviertrio e-Moll, op. 67 und Live-Musikern. Alle zwei Jahre findet die Ballett-Benefiz-Gala statt, deren Erlös ein wesentlicher Bestandteil der Nachwuchsförderung geworden ist.

John Neumeier, der moderierend durch den Abend führte, bedankte sich von Herzen bei den Gästen für ihre langjährige Unterstützung des Ballettnachwuchses. In seiner Rede wandte er sich direkt an die anwesenden Förderinnen und Förderer: "Es gibt so viele Dinge, die Hilfe brauchen – schön, dass Sie uns unterstützen!". Unter den Gästen gesehen: Dr. Carsten Brosda, Kultursenator und Schirmherr der diesjährigen Intermezzo-Gala, Jil Sander, Günter und Elvira Netzer, Senator a.D. Ian und Barbara Karan, Gerhard Delling sowie Lutz Marmor mit Christina-Maria Purkert.

Unser herzlicher Dank gilt auch den Sponsoren, die durch ihre großzügigen Spenden zum Gelingen des Abends beigetragen haben: Für die Blumen von Home flowers danken wir Uta Herz. Für den Champagner-Empfang und den Rotwein geht ein großer Dank an Vranken-Pommery und Stefan Reidemeister. Für den Kaffeegenuss danken wir Herrn Albert Darboven und für das Gelingen des Abends dem Restaurant Die Bank – Ina Krug sowie Schoeller & von Rehlingen und Sonja Borkowski.

6. Benefiz-Golfturnier

Das Benefiz-Golfturnier der Freunde des Ballettzentrums Hamburg e.V. feiert 10-jähriges Jubiläum
Am 28. September 2018 trafen sich Mitglieder der Freunde des Ballettzentrums Hamburg e.V. zum 6. Mal und im bereits 10. Jahr im Golfclub Hamburg Walddörfer e.V.. Unter blauem Himmel und bei herbstlichen Sonnenschein, auf einem der schönsten Golfplätze Hamburgs, spielten die Golfer und Golferinnen in sechs 3er und einem 4er Flight "Texas-Scramble" gegeneinander. An dem anschließenden Dinner nahmen auch nicht-golfende Mitglieder und Gäste teil. Anwesend waren neben dem ersten Solisten des Hamburg Ballett Carsten Jung als Überraschungsgast und Ballettbetriebsdirektorin Ulrike Schmidt auch pädagogische Leiterin und stellvertretende Direktorin der Ballettschule Gigi Hyatt und organisatorische Leiterin der Ballettschule Indrani Delmaine. Außerdem komplettierten die festliche Runde Anna Zavalloni und Lucas Praetorius, die beide an der Ballettschule in den Theaterklassen VII und VIII ihre Ausbildung genießen.


Karin Martin (Vorsitzende der Freunde des Ballettzentrums Hamburg e.V.), Jochen Breuer und Hella Janson


Hellen Kwon, Eckart Kottkamp und Katrin Holm

Nach der Siegerehrung des Golfturniers wandten sich die Schülerin und der Schüler an die Gäste um sich mit ihren eigenen Worten für die Unterstützung des Fördervereins zu bedanken. "Jahr für Jahr merke ich, wie glücklich ich bin, hier in dieser bekannten Ballettschule zu sein. Was alles so besonders macht, sind die Ideologie und die Prinzipien, welche Herr Professor Neumeier, Frau Hyatt und alle anderen Lehrer uns beibringen. Wir lernen nicht nur Ballett, Modern, Charakter Tanz, Choreografie, Deutsch, Anatomie, Musik und Tanzgeschichte, sondern auch, wie wichtig Humanität und Respekt in unserer Welt sind", sagte die 17-jährige Anna aus Italien. Der 18-jährige Däne Lucas, dessen Mutter ebenfalls an der Ballettschule des Hamburg Ballett ausgebildet wurde, erzählte: "Meine Leidenschaft für den Tanz begann früh und Ballett war immer ein Teil meines Lebens. (…) Warum bin ich mit 17 Jahren von zu Hause in eine neue Stadt in einem neuen Land mit einer fremden Sprache umgezogen? Ich tat es, weil ich einen Traum habe. Den Traum, ein professioneller Balletttänzer zu werden (…). Mein Traum ist jetzt auch ein Ziel geworden. Ein Ziel, das ich jetzt jeden Tag anstrebe." Beide sprachen – auch im Namen ihrer Schul-KollegInnen – ihren Dank für die Unterstützung der Freunde des Ballettzentrums Hamburg e.V. aus, die ihnen die Ausbildung an der Ballettschule des Hamburg Ballett ermöglicht.

Die gespendete Summe von 13.000 EUR kommt den Ballettschülern der Theaterklassen zu Gute und soll vor allem für den Deutsch-Kurs verwendet werden. Vielen Dank an alle Spender und Teilnehmer und an die Sponsoren, die das schöne Turnier und Dinner ermöglichten.

Drei großartige Lehrreiche Woche
Lasse Graubner Caballero, Kosuke Morimoto und Ada Nil Karamehmedoglu

Der Schüleraustausch zwischen der Ballettschule des Hamburg Ballett und Canada's National Ballet School hat eine lange Tradition. Im Rahmen dieses Austauschprogramms erhalten jedes Jahr Schülerinnen und Schüler beider Schulen die Möglichkeit, an Sommer-Intensivkursen in Toronto und Hamburg teilzunehmen. Für die Hamburger Ballettschüler werden diese Reisen durch die großzügige finanzielle Unterstützung des Fördervereins "Freunde des Ballettzentrums Hamburg e.V." ermöglicht. Diesen Sommer waren Torben Seguin und Alice Lemmetti zu Gast bei Canada's National Ballet School und erzählen von ihrer unvergesslichen Zeit in Toronto.

Nach dem Abendessen hatte ich jeden zweiten Tag noch Proben für den "The Stephen Godfrey Choreographic Workshop 2018" bis 20.30 Uhr. Bei diesem können Schüler der NBS für einen oder mehrere Schüler und Austauschschüler innerhalb der drei Wochen eine eigene Choreografie auf die Bühne bringen. Durch diese kurze Zeit musste man jede Probe gut nutzen. Ich hatte die Ehre für Leo Hepler eingeteilt zu werden, einen Schüler meines Alters, der gerade seine Ausbildung an der NBS abgeschlossen hat und nun noch ein Jahr zur Royal Ballet School in London geht. Er hat für mich und Carola, eine Schülerin der L'Ecole de Danse de l'Opéra de Paris, ein Pas de deux kreiert. Die Aufführung fand am vorletzten Tag im "Betty Oliphant Theater", das direkt mit dem wunderschönen Gebäude der NBS verbunden ist und auf dessen Bühne auch täglich mein Balletttraining stattfand. Die Aufführung war mit sehr viel Freude verbunden, denn es war das erste Mal, dass für mich ein Pas de deux kreiert wurde und ich fand es sehr gelungen. Und vor allem habe ich auch hier neue Hebungen und Erfahrungen als Partner gesammelt.

Obwohl ich nicht viel Zeit hatte, mir Toronto anzusehen, habe ich es trotzdem geschafft, den Ausblick vom CN Tower zu genießen. Ich erinnere die Zeit in Canada als intensiv mit sehr langen Tagen. Aber natürlich auch mit sehr viel Freude, neuen Freundschaften und Erfahrungen. Ich bedanke mich bei Frau Hyatt für diese unvergessliche Zeit!

Torben Seguin (Theaterklasse VII)

• • •

Diesen Sommer hatte ich die tolle Gelegenheit am Sommer-Intensivkurs von Canada's National Ballet School (NBS) teilzunehmen. Es waren drei großartige, lehrreiche Wochen mit erstaunlichen Lehrern, die mir die Möglichkeit boten, neue Disziplinen zu entdecken, wie den "Jazztanz", der mir sehr viel Spaß machte. Wir haben auch viel an der Weiterentwicklung der Balletttechnik gearbeitet, was mir sehr geholfen hat, meine Fähigkeiten zu verbessern. Ich hatte auch Unterricht in "Spitzentanz", bei dem ich neue Variationen gelernt und intensiv an ihnen gearbeitet habe.

Außerdem hatte ich viel Spaß mit neuen Freunden aus der ganzen Welt und mit Torben, meinem Freund aus der Ballettschule des Hamburg Ballett. Ich danke Frau Hyatt für dieses wunderbare Geschenk!

Alice Lemmetti (Ausbildungsklasse VI)

 

 

Kontakt
Karin Martin
Vorsitzende
E-mail

Caspar-Voght-Str. 54
D-20535 HAMBURG
 
T: (040) 35 68 916
F: (040) 35 68 917
Links

Hamburg Ballett
Die Ballettschule
Stiftung John Neumeier
Staatsoper Hamburg

 

Kontakt  |  Home  |  Impressum  | Datenschutzhinweise  |  © 2011 Freunde des Ballettzentrums Hamburg e.V.